Die Informationsplattform rund um Not- und Sicherheitsbeleuchtung - powered by Flux GmbH flux24.de

Lexikon

Wichtige Begrifflichkeiten rund um Notbeleuchtungssysteme, finden Sie hier in unserem Lexikon kurz erklärt.



Antipanikbeleuchtung

Eine Antipanikbeleuchtung (z.B. der FLUX®secure Notakkustrahler) wird installiert, um bei Stromausfall (Grundbeleuchtung fällt aus) den Personen den sicheren Weg zum Ausgang zu zeigen. Durch den beleuchteten Fluchtweg soll Panik vermieden werden. Das Aktivieren dieser Beleuchtung erfolgt automatisch. Mehr dazu finden Sie hier unter Antipanikbeleuchtung.

Bereitschaftsschaltung

Bei Bereitschaftsschaltung wird die Sicherheitsbeleuchtung erst dann wirksam, wenn eine Störung der Stromversorgung der allgemeinen Beleuchtung vorliegt. Siehe auch Dauerschaltung

Brandschutzzeichen

Ein Brandschutzzeichen ist ein Sicherheitszeichen, das Standorte von Feuermelde- und Feuerlöscheinrichtungen kennzeichnet.

Dauerschaltung

Ein Gerät oder ein Akku wird am Netz geladen. Bei Dauerschaltung leuchtet das Leuchtmittel ständig; der Hauptschalter der Sicherheitsbeleuchtung eingeschaltet. Dies ist sinnvoll, wenn eine intakte allgemeine Beleuchtung vorliegt aber zusätzlich Notbeleuchtung erforderlich ist.Bei Bereitschaftsschaltung leuchtet das Leuchtmittel nicht. Bei Stromausfall leuchten beide Versionen über den Akku.

Einschaltverzögerung

Die Einschaltverzögerung ist die Zeitspanne, die zwischen dem Ausfall der allgemeinen künstlichen Beleuchtung bei Störung der Stromversorgung und dem Erreichen der erforderlichen Beleuchtungsstärke der Sicherheitsbeleuchtung vergeht.

Einzelbatterieanlage

Eine Einzelbatterieanlage versorgt bei Stromausfall die Leuchten einer Sicherheitsbeleuchtungsanlage mit Strom. Gem. DIN VDE 0108 dürfen mit einer Einzelbatterieanlage höchstens zwei Sicherheits- oder Rettungszeichenleuchten versorgt werden. Nur wiederaufladbare, wartungsfreie (verschlossene) Batterietypen sind als Stromquelle für die Einzelbatterieanlage erlaubt. Siehe auch Zentralbatterieanlage

Erkennungsweite

Die Erkennungsweite ist der Abstand, bei dem eine Person ein Rettungszeichen noch gut erkennt und wird bei den unterschiedlichen Arten von Rettungszeichen auf unterschiedliche Art und Weise berechnet.

Die Erkennungsweite für hinterleuchtete Rettungszeichen (z.B. Piktogramm-Leuchten) ergibt sich wie folgt: Kürzeste Seite der Leuchte x 200

Für langnachleuchtende/ fluoriszierende Rettungszeichenleuchten oder angestrahlte Piktogrammschilder wird die kürzeste Seite der Leuchte x 100 genommen um die Erkennungsweite zu erhalten.

Fluchtwege

Verkehrswege, an die besondere Anforderungen zu stellen sind und die der Flucht aus einem möglichen Gefährdungsbereich und in der Regel zugleich der Rettung von Personen dienen. Fluchtwege führen ins Freie oder in einen gesicherten Bereich. Fluchtwege im Sinne dieser Regel sind auch die im Bauordnungsrecht definierten Rettungswege, sofern sie selbstständig begangen werden können.

Fluchtwegführung

Unter Fluchtwegführung werden alle Maßnahmen verstanden, die in einer Gefahrensituation die Fluchtwege kenntlich machen. Sei es mit Hilfe von Notausgangsleuchten (Piktogrammleuchten) und- schildern, durch selbstleuchtende Fluchtwegkennzeichnungen im Fußboden oder in Bodennähe oder durch allgemeine Beleuchtung der Fluchtwege durch Antipanikbeleuchtung.

FLUX®secure

Der FLUX®secure LED Notakkustrahler gehört zur neuesten Generation von Antipanikbeleuchtungsgeräten. Er schaltet sich innerhalb einer Sekunde nach Stromausfall ein und bietet mindestens 3 Stunden volle Leuchtkraft mit bis zu 1.920 Lumen. Damit können höchste Sicherheitsstandards garantiert werden.

Mehrzweckhallen

Mehrzweckhallen sind überdachte Versammlungsstätten für verschiedene Veranstaltungsarten.

Nennbetriebsdauer

Die Nennbetriebsdauer ist die Dauer, in der die Notbeleuchtung nach Ausfall der allgemeinen Stromversorgung noch leuchtet.

Notausgang

Ein Notausgang ist ein Ausgang im Verlauf eines Fluchtweges, der direkt ins Freie oder in einen gesicherten Bereich führt.

Piktogrammleuchte

Piktogramme sind stark vereinfachte Symbole, die sprachenunabhänhig schnell Informationen vermitteln sollen. Notausgangs- oder Fluchtwegsymbole sind solche Piktogramme. Eine Piktogramm-Leuchte ist dementsprechend ein leuchtendes Notausgangs- oder Fluchtwegschild und wird auch als Rettungszeichenleuchte bezeichnet. Das Piktogrammschild kann hinterleuchtet sein oder von selbst leuchten (flouriszierend).

 

Rettungszeichen

Rettungszeichen sind Sicherheitszeichen, die den Rettungsweg oder Notausgang, den Weg zu einer Erste-Hilfe-Einrichtung oder diese Einrichtung selbst kennzeichnet.

Rettungszeichenleuchten

Diese Leuchten werden zur Markierung der Notausgänge und zur Kennzeichnung der Rettungswege benötigt. Von jedem Standort eines möglichen Beobachters muss eine Rettungszeichenleuchte einsehbar sein.

Schutzart

Leuchten müssen prinzipiell so gebaut sein, dass Fremdkörper (z.B. Staub) und Feuchtigkeit möglichst nicht eindringen können. Je nach Bauart kann eine Leuchte aber verschiedenen Einsatzzwecken (z.B. Outdoor oder Indoor) dienen. Die Schutzart gibt an, ob eine Leuchte für den gewünschten Einsatzzweck geeignet ist oder nicht. Um die Schutzart zu deklarieren, wurde das IP-Nummern-System ”Ingress Protection“ eingeführt. Die erste Kennziffer nach „IP“ gibt die Höhe des Fremdköperschutzes an (1 bis 6), die zweite Kennziffer (1 bis 8) den Feuchtigkeitsschutz. Je höher die Schutzart, desto besser ist die Leuchte gegen Fremdkörper und/oder Feuchtigkeit geschützt.

Sicherheitsbeleuchtung

Sicherheitsbeleuchtung ist eine Art der Notbeleuchtung, die bei Störung der Stromversorgung der allgemeinen Beleuchtung Rettungswege, Räume und Arbeitsplätze während betrieblich erforderlicher Zeiten mit einer vorgegebenen Mindestbeleuchtungsstärke beleuchtet, rechtzeitig wirksam wird und aus Sicherheitsgründen notwendig ist. Siehe auch Antipanikbeleuchtung

Sicherheitsleuchten

Eine Sicherheitsleuchte ist eine Leuchte mit eigener oder ohne eigene Energiequelle, die für die Sicherheitsbeleuchtung verwendet wird.

Sicherheitszeichen

Ein Sicherheitszeichen ist ein Zeichen, das durch Kombination von geometrischer Form und Farbe sowie graphischem Symbol eine bestimmte Sicherheits- und Gesundheitsschutzaussage ermöglicht.

Szenenflächen

Szenenflächen sind Flächen für künstlerische und andere Darbietungen; für Darbietungen bestimmte Flächen unter 20 m² gelten nicht als Szenenflächen.

Umschaltzeit

Die Umschaltzeit ist die Zeit, die eine Leuchte benötigt um von Netzstrom auf Akkustrom umzuschalten.

Versammlungsräume

Versammlungsräume sind Räume für Veranstaltungen oder für den Verzehr von Speisen und Getränken. Hierzu gehören auch Aulen und Foyers, Vortrags- und Hörsäle sowie Studios.

Versammlungsstätten

Versammlungsstätten sind bauliche Anlagen oder Teile baulicher Anlagen, die für die gleichzeitige Anwesenheit vieler Menschen bei Veranstaltungen, insbesondere erzieherischer, wirtschaftlicher, geselliger, kultureller, künstlerischer, politischer, sportlicher oder unterhaltender Art, bestimmt sind, sowie Schank- und Speisewirtschaften.

Wegeleuchten

Wegeleuchten dienen der Beleuchtung von Rettungswegen. Anstelle von speziellen Wegeleuchten werden oftmals auch Leuchten der Allgemeinbeleuchtung in die Sicherheitsbeleuchtung mit eingebunden.

Zelte

Zelte sind Anlagen, deren Hülle aus Planen (textile Flächengebilde, Folien) oder teilweise auch aus festen Bauteilen besteht.

Zentralbatterieanlage

Nach DIN VDE 0108 ist eine Zentralbatterieanlage ein Stromversorgungssystem, das vorhandene Sicherheitseinrichtungen für eine ausreichende Zeitdauer – ohne Leistungsbegrenzung – mit Strom versorgen kann. Die Leuchten der Sicherheitseinrichtungen werden bei Stromausfall von einer zentralen Batterie versorgt. Die verwendeten Leuchten haben keinen eigenen Akkumulator und werden bei Netzausfall nur durch das Zentralbatteriesystem versorgt. Siehe auch Einzelbatterieanlage